Flo­ri­an, unser Fuß­ball-Ora­kel in der ze­bra­kids-Loge

Sams­tag war es wie­der so­weit: Wir durf­ten un­se­re nächs­te Ho­spiz­fa­mi­lie in der ze­bra­kids-Loge be­grü­ßen. Der 14­jäh­ri­ge Flo­ri­an brach­te nicht nur seine El­tern mit, son­dern auch seine bei­den bes­ten Freun­de Jan­nick (15) und Felix (15). Flo­ri­an ist auf den Roll­stuhl an­ge­wie­sen und wäre bei­na­he auf­grund eines Fahr­stuhl­de­fekts im Sta­di­on zu spät ge­kom­men, aber Dank des en­ga­gier­ten Ein­sat­zes des Si­cher­heits­per­so­nals rund um Tho­mas Mör­chel fand sich schnell ein Weg in die ze­bra­kids-Loge.

Beim Be­tre­ten der Loge wurde erst ein­mal ge­staunt und Flo­ri­an fühl­te sich als Haupt­per­son sicht­lich wohl. Seine eben­falls ge­han­di­cap­ten Kum­pels Jan­nick und Felix mach­ten sich erst mal auf, um alles im Lo­gen­be­reich zu er­kun­den, so dass Papa Uli kaum mit Flo­ri­an im Roll­stuhl hin­ter­her kam.

Das auf­ge­bau­te Buf­fet ließ die Her­zen der Jungs höher schla­gen und es wurde or­dent­lich zu­ge­langt. Mama Bar­ba­ra ließ sich von der Eu­pho­rie an­ste­cken und drück­te ein Auge zu, so dass Flo­ri­an statt der Ap­fel­schor­le doch die heiß­be­gehr­te Cola bekam.   

Dann ging das Spiel los und die Jungs waren sicht­lich ge­schockt, als die „Ro­ten“ plötz­lich mit 0:1 in Füh­rung gin­gen. Als der Aus­gleich fiel, waren die Kids nicht mehr zu Hal­ten und ju­bel­ten laut­stark mit. Als dann noch die Tür auf­ging und En­natz plötz­lich bei den Jungs war, kamen diese aus dem Grin­sen nicht mehr her­aus. Wäh­rend noch ge­drückt und ge­herzt wurde setz­te sich Sta­nis­lav Il­jut­cen­ko im Straf­raum durch und er­ziel­te das 2:1.

#starkezebrakids

Nach der Halb­zeit­pau­se gab es dann di­rekt die nächs­te Über­ra­schung: Die Ze­bra­gar­de, ge­ra­de noch auf dem Rasen ge­we­sen, be­trat die Loge und gab den Jungs noch eine extra Vor­stel­lung .

Olli Kers­ten und Uli Han­hardt vom MSV-Ca­te­rer Fein­kost Kers­ten lie­ßen es sich wie­der ein­mal nicht neh­men, der Fa­mi­lie eine be­son­de­re Über­ra­schung zu ma­chen. Von den El­tern wuss­ten wir, dass Flo­ri­an ein ab­so­lu­ter Eis-Lieb­ha­ber ist, so dass Olli und Uli mit einer Aus­wahl ver­schie­de­ner Eis­sor­ten so­fort in die Her­zen der Jungs ge­schlos­sen wur­den.

In der Zwi­schen­zeit war Felix nicht mehr zu hal­ten: Er stand nur noch bei den Ser­vice-Damen an der Ge­trän­ke­sta­ti­on, half beim Spü­len und zapf­te mit wohl­wol­len­der Un­ter­stüt­zung der Mä­dels sein ers­tes Bier. Hier hatte wohl je­mand einen Be­rufs­wunsch für sich ent­deckt.  

Die größ­te Über­ra­schung gab es dann noch nach dem Spiel: Mar­tin Dausch nahm sich Zeit und be­such­te die Fa­mi­lie in der ze­bra­kids-Loge. Es dau­er­te einen Mo­ment, bis die Jungs rea­li­sier­ten, dass es die Nr. 6 war, die ge­ra­de noch auf dem Rasen den Sieg ein­ge­fah­ren hatte.

Apro­pos Sieg: Flo­ri­an war der ein­zi­ge, der be­reits vor dem Spiel von einem 3:2-Sieg der Ze­bras aus­ging. Fol­ge­rich­tig gab er auch beim ob­li­ga­to­ri­schem VIP-Tipp­spiel sei­nen 3:2-Tipp ab und wurde bei der Zie­hung von Sta­di­on­spre­cher Ste­fan Lei­wen aus­ge­ru­fen. Mit einem si­gnier­tem Au­to­gramm­ball der Mann­schaft und einem neuen MSV-Schal in der Hand ver­liess eine über­glück­li­che Fa­mi­lie das Sta­di­on. Im Namen der ge­sam­ten Fa­mi­lie sol­len wir allen Fans und För­de­rern, die die­sen Tag er­mög­licht haben,  von Her­zen dan­ken!