Ge­lun­ge­ne Pre­mie­re für #star­ke­ze­bra­kids

Am 4. Fe­bru­ar ist unser Pro­jekt "star­ke­ze­bra­kids" an­ge­lau­fen. Das erste Ho­spiz-Kind be­such­te ein MSV-Spiel. 

Der klei­ne Miko lei­det an einer sehr sel­te­nen, lei­der un­heil­ba­ren Stoff­wech­se­ler­kran­kung. Zu­sam­men mit sei­nen El­tern, Ge­schwis­tern und Freun­den ver­brach­te Miko den auf­re­gends­ten Tag sei­nes Le­bens beim Spiel gegen Os­na­brück. Im Bei­sein sei­ner Liebs­ten war der klei­ne Mann kaum zu hal­ten und lief zur ab­so­lu­ten Hoch­form auf. 

Auch seine Ge­schwis­ter waren mit großen Augen und of­fe­nen Mün­dern über­wäl­tigt von den vie­len Ein­drücken. Phil­ipp (10) staun­te in Rich­tung Nord­kur­ve und raun­te nur "Boah, sind die laut!", wäh­rend seine klei­ne Schwes­tet sich grin­send die Ohren zu­hielt. Mut­ter Chris­tia­ne und Vater Mi­cha­el waren sehr be­wegt und be­ka­men feuch­te Augen. 

Mas­kott­chen En­natz be­such­te extra die Kin­der wäh­rend des Spiels, was dem klei­nen Miko aber nicht ganz ge­heu­er war und bes­ser von Mamas Arm aus be­trach­tet wurde. Einen neuen Freund hat Miko dann auch noch ge­fun­den: Enis Hajri nahm sich nach dem Spiel noch sehr lange Zeit und be­such­te die Fa­mi­lie, sprach mit den El­tern über Mikos Krank­heit und spiel­te mit den Kids. Als Miko dann Enis Hand nahm, auf das Spiel­feld zeig­te und immer wie­der "Ball" sagte, war auch Enis sicht­lich ge­rührt. 

Es war ein phan­tas­ti­scher Tag und selbst das späte Aus­gleich­stor konn­te die Eu­pho­rie nur kurz brem­sen. Von den El­tern sol­len wir aus­rich­ten: "Danke an alle MSV-Fans, die das durch ihre Spen­de mög­lich ge­macht haben. Wir sind un­end­lich dank­bar für die­sen un­ver­ge­ss­li­chen Tag!"