#star­ke­ze­bra­kids: Jonas war da!

Sams­tag durf­ten wir den 7jäh­ri­gen Jonas mit sei­ner Fa­mi­lie in der ze­bra­kids-Loge be­grü­ßen. Jonas er­füllt nicht ge­ra­de die land­läu­fi­ge Mei­nung, die man hat, wenn man von einem "Glücks­kind" spricht: Be­reits von Ge­burt an ist der fröh­li­che 7jäh­ri­ge schwerst­be­hin­dert und auch wenn er von sei­nen leib­li­chen El­tern di­rekt zur Ad­op­ti­on frei­ge­ge­ben wurde, hatte er den­noch großes Glück, denn so konn­ten sich Bar­ba­ra und ihre Frau des Klei­nen an­neh­men. Die bei­den tun alles für den klei­nen Mann und auch wenn seine Krank­heit bis­her kaum er­forscht ist, sor­gen die bei­den dafür, dass Jonas immer wie­der auch la­chen kann. 

In der Loge war er­stein­mal Stau­nen an­ge­sagt. Jonas war hin und weg und fie­ber­te von Be­ginn an mit den Blau-Wei­ßen mit. Als En­natz in der 1.Halb­zeit Jonas be­such­te, wußte der Klei­ne gar nicht mehr wo er hin­schau­en soll­te, lie­ber run­ter zum Spiel oder doch lie­ber neben sich zum großen Zebra. 


#starkezebrakids

Als die Frank­fur­ter das 0:1 und das 0:2 schos­sen, war der Klei­ne ziem­lich ge­knickt... Er ver­stand sehr gut, was da unten auf dem Grün pas­sier­te. Beim 1:2 hell­te sich seine Miene di­rekt wie­der auf und beim 2:2 grins­te er über beide Ohren. Als dann das 3:2 fiel gab es kein Hal­ten mehr und die ganze Fa­mi­lie lag sich in den Armen. 

Gut ge­launt ging es wie­der rein in die Loge, wo Chef­koch Mar­kus von Fein­kost Kers­ten schon mit einer wei­te­ren Über­ra­schung für Jonas auf­war­te­te: Fri­sche Waf­feln!!! Na­tür­lich wuß­ten wir von Jo­nas´ Mamas, dass der Klei­ne diese ab­göt­tisch liebt. Als dann noch über­ra­schend Tim Al­butat in die Loge kam war für Jonas der Tag per­fekt. Erst­mal gabs ein Au­to­gramm für Jonas und dann nahm sich Tim noch viel Zeit, be­ant­wor­te­te alle Fra­gen und stand für Fotos zur Ver­fü­gung. 

Glück­lich und be­geis­tert mach­te sich Jonas mit sei­ner Fa­mi­lie auf den Heim­weg. Auch wenn er sich nicht so ver­bal mit­tei­len konn­te...sein Lä­cheln ließ jeden wis­sen, wie er glück­lich er war.